Irrtum #1 – Jetzt ist ein guter Kaufzeitpunkt, denn die Zinsen sind niedrig

Weighted Average Cost of Capital (WACC)

Irrtum #2 – Bevor man für viel Geld mietet, kann man besser was Eigenes abbezahlen.

Der Kapitalkostensatz WACC ist ein durchschnittlicher Gesamtkapitalkostensatz, der sich als gewogenes Mittel des Eigen- und Fremdkapitalkostensatzes des Kapitalmarktes ergibt. Hier veröffentlicht das Team der Gerd Kommer Invest GmbH Gedanken über die Themen passives Investieren, ETFs, “Smart Beta Investing” und wissenschaftlich orientiertes Anlegen.

Exemplarische Leserfragen

Der Depot Test ist dabei nur der Anfang. Wie viel Zeit können und wollen Sie aufwenden? Eine eigene Marktmeinung lässt sich niemals nur mit Hilfe von Informationen aus einer Quelle bilden: Wertpapiere ohne ausreichende Informationen und ohne eigene Marktmeinung zu kaufen und zu verkaufen ist Investieren im Blindflug! Zu wenig Kapital auf dem eigenen Depotkonto verhindert eine sinnvolle Streuung des Portfolios auf mehrere Wertpapiere und Anlageklassen mit unterschiedlich hohen Risiken.

Von einem Aktiendepot mit zu geringem Kapital und zu wenig Handlungsoptionen profitiert nur der Depot-Anbieter bzw. Broker, denn dieser verdient auch an Ihren verlustträchtigen Transaktionen! Bei weniger Kapital sollte eine Anlage in Fonds überlegt werden. Wie hoch ist die gewünschte Rendite mit dem eigenen Aktiendepot? Je höher die angestrebte Rendite ist, desto mehr Risiken müssen kalkuliert eingegangen werden. Sei es durch kurzfristige An- und Verkäufe von Wertpapieren im Daytrading oder durch das gezielte Setzen auf renditestarke Risikopapiere wie die Staatsanleihen wirtschaftlich kriselnder Staaten.

Das Grundprinzip ist einfach: Höhere Chancen auf eine bessere Rendite gehen auch immer mit höheren Risiken einher! Können Sie auf das Kapital auf dem Depotkonto notfalls auch verzichten? Vor der ersten Transaktion auf Ihrem neuen Aktiendepot sollten Sie das angelegte Kapital gedanklich abschreiben und mit 0 Euro in Ihrer Haushaltsführung verbuchen.

Spekulieren Sie also niemals mit Geld, das Sie an anderer Stelle eigentlich doch benötigen! Wie kühl und berechnend können Sie mit Ihrem eigenen Geld umgehen? Besonders in turbulenten Börsenzeiten ist eine ruhige Hand das sprichwörtliche Gold wert. Aber auch in Zeiten kräftig steigender Kurse sollte kühle Berechnung hinter dem Handel stehen, um Gewinne rechtzeitig zu realisieren. Die digitale Revolution hat vor den internationalen Börsenplätzen und auch vor deutsche Banken nicht halt gemacht: Der aus den täglichen Börsenberichten über viele Jahre bekannte Handel auf dem Parkett an der Frankfurter Börse wurde schon im Jahre endgültig abgeschafft.

Die Diskussion über die Vorteile und Nachteile des automatisierten Computerhandels für den Privatanleger beherrschte lange Zeit die Medien — und beschäftigt den deutschen Gesetzgeber bis heute. Schlank aufgestellte Direktbanken, wie die ING, haben die Bankenlandschaft hierzulande verändert und die etablierten Filialbanken, von der Deutschen Bank bis zu den Sparkassen, zum Umdenken genötigt.

Dies alles wirkt sich natürlich auf die Wahl des richtigen Depotanbieters bzw. Auf den Grund gegangen: Warum also nicht den Bankberater auf das Depotkonto-Angebot seiner Bank ansprechen und gleich dort ein Aktiendepot eröffnen? CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.

Ein sicheres Depotkonto schützt Ihr Kapital durch eine Einlagensicherung. Machen Sie den Depot Test! Sie wollen mehr erfahren? Wie hoch ist Ihr durchschnittliches Depotvolumen? Bleiben Sie auf dem Laufenden über Neuigkeiten und Aktualisierungen bei unserem Wirtschaftslexikon, indem Sie unseren monatlichen Newsletter empfangen. Jederzeit mit einem Klick abbestellbar. Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre. Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert. Für die Gewichtung sind die Eigen- und Fremdkapitalanteile aufgrund des Marktwert es heranzuziehen.

Insbesondere ist der Eigenkapitalkostensatz abhängig vom Risiko eines Projektes oder Geschäftsfeld es zu berechnen, d.

Der Kapitalkostensatz setzt sich demnach zusammen aus einem Zinssatz auf das Fremdkapital sowie einer auf das Eigenkapital angesetzten Verzinsung. Die Bestimmung des Fremdkapitalzinses ist leichter ; man kann sich orientieren an bestehenden Kreditverträgen.

In den Formeln wird dabei oft noch die Steuerquote engl.: Die steuerliche Belastung ist ohne Zinsen gerechnet und würde sich nachträglich noch um die Steuerentlastung beim Ansatz der Fremdkapitalzinsen vermindern.

Schwieriger ist die Bestimmung der Eigenverzinsung. Man könnte es sich leicht machen und einen vom Topmanagement angepeilten Zielzins festlegen.

Der Finanzwesir antwortet

Ich habe das dort mal angefragt, als mir sein RK1-Bestand von 0 im Reporting um aufgefallen ist, der sich aus rein taktischen, operativen Gründen ergeben hatte. Dumm nur, dass diese Behauptung erstens nichts mit den Wettbedingungen zu tun hatte und zweitens, Seides sie für den konkreten Vanguard-Indexfonds nicht belegen konnte.

Closed On:

Das ist die anerkannte Bibel zu wirklich langfristig aktiver Mehrrendite. Meiner Meinung nach sind die Kapitalmärkte sehr effizient und nur schwer zu schlagen, da gibt es kaum Alpha zu holen.

Copyright © 2015 virfac.info

Powered By http://virfac.info/