Was gibt es für Mining Rigs?

Example Domain

Themenwelt Persönlichkeit.

Voit Stefan GmbH - Stahlfertigung, Hallenbau mit modernsten Anlagen. Home - Stahlfertiger in Perfektion, zuverlässiger Partner bei Ihren Projekten. Desgleichen wird gärender Most, der einerseits nicht mehr frischer Most, andererseits aber noch nicht fertiger Wein ist, am Ende des Berichtszeitraums analog zu den im Brutschrank befindlichen Eiern behandelt. Er wird in der LGR als unfertiges Erzeugnis der Weinproduktion ausgewiesen.

Themenwelt Führung

Da Wein, Olivenöl und Weinmost dieser nur insoweit, als er nicht im Berichtszeitraum zu Wein verarbeitet wird als Verarbeitungserzeugnisse von selbst angebauten Trauben bzw. Oliven zur Produktion des Wirtschaftsbereichs Landwirtschaft zählen, dürfen weder die Trauben für die Wein- und Weinmostherstellung noch die Oliven für die Olivenölherstellung d. Sie sind vielmehr dem innerbetrieblichen Verbrauch zuzurechnen, der nicht zur Produktion des Wirtschaftsbereichs gezählt werden darf vgl.

Weinmost, der im Berichtszeitraum nicht zu Wein verarbeitet wurde, ist als Produktion dieser Periode zu betrachten. Während des Zeitraums der Weinbereitung ist er als Vorleistungen bereichsinterner Verbrauch als Gegenposten zu einer entsprechenden Abnahme der Vorräte zu verbuchen. Der aus dem Weinmost gewonnene Wein ist als Bestandteil der Produktion auszuweisen. Reb- und Obstanlagen sind Anlagegüter, und ihre Erstellung wird in der Produktion verbucht.

Die Erstellung von Anpflanzungen auf eigene Rechnung ist unter "Selbst erstellte Anlagen" auszuweisen. Wird die Erstellung der Anpflanzungen jedoch von spezialisierten Unternehmen in Lohnarbeit durchgeführt, so ist der entsprechende Wert als "Verkäufe" zu verbuchen. Wie bei den Tätigkeiten des Pflanzenbaus vgl. Das Betreiben von Rennställen und Reitschulen ist dagegen keine für die Landwirtschaft charakteristische Tätigkeit sondern eine Tätigkeit der Abteilung 92 "Kultur, Sport und Unterhaltung" vgl.

Eine entsprechende Behandlung gilt für die Haltung von Kampfstieren. In den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen werden Kuppelprodukte 13 , die bei der Produktion bestimmter landwirtschaftlicher Erzeugnisse unvermeidlich anfallen, nicht unter der gleichen Position wie das Produkt dieser Tätigkeiten verbucht, sondern erscheinen, gegliedert nach Hauptprodukten, jeweils geschlossen am Ende der betreffenden Gruppe von Produktionstätigkeiten.

All diese Erzeugnisse werden im Regelfall nicht gezielt produziert, so dass zuverlässige statistische Daten auch nur in den seltensten Fällen verfügbar sind. Ihre Verwendung erfolgt überwiegend in der Landwirtschaft selbst als Viehfutter oder zur Bodenverbesserung. Die Tätigkeiten der zweiten Kategorie landwirtschaftlicher Dienstleistungen zählen nicht zu den charakteristischen Tätigkeiten der LGR auch wenn sie in den landwirtschaftlichen Konten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen aufgeführt sind , da sie weder charakteristisch sind noch der traditionellen Auffassung von Landwirtschaft entsprechen.

Jedoch können sie als im Sinne der LGR nicht trennbare nichtlandwirtschaftliche Nebentätigkeiten aufgenommen werden. Im Zuge des volkswirtschaftlichen Entwicklungsprozesses hat der landwirtschaftliche Betrieb bzw. Haushalt schon seit langem einzelne Funktionen abgegeben, die von einer wachsenden Zahl spezialisierter Berufe mit eigenständigen Produktionseinheiten übernommen wurden.

Diese Funktionsausgliederung betraf zunächst Tätigkeiten der Be- und Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse Übertragung des Schlachtens und der Fleischverarbeitung, des Mahlens von Getreide und des Brotbackens, der Butter- und Käseherstellung, der Bearbeitung von Saatgut auf neu entstandene Sektoren und später auch solche der Vermarktung.

Zu diesen Tätigkeiten gehören z. All diese Tätigkeiten sind dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei ihnen um Arbeiten handelt, die üblicherweise im Verlauf der Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse erforderlich werden und mit der Produktion dieser Erzeugnisse verbunden sind. Tätigkeiten, die nicht unmittelbar mit der Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse im Zusammenhang stehen, also nicht auf der landwirtschaftlichen Erzeugerstufe stattfinden die Ausführung von Lohnfuhren und die Anlieferung von Milch bei den Molkereien sind Beispiele für nichtlandwirtschaftliche Tätigkeiten, die zu anderen Wirtschaftsbereichen gehören , sollten nicht in der LGR erfasst werden es sei denn, es handelt sich um Tätigkeiten, die nicht von der landwirtschaftlichen Haupttätigkeit getrennt werden können; vgl.

Es ist zu beachten, dass diese Zuordnung nur dann gilt, wenn die untersuchten Tätigkeiten vollständig von den spezialisierten Einheiten übernommen werden. Wenn diese sich dagegen darauf beschränken, beispielsweise nur Maschinen ohne das zugehörige Bedienungspersonal bzw.

Maschinen mit nur einem Teil des erforderlichen Bedienungspersonals an den Landwirt zu vermieten, so dass die eigentliche Arbeit mithilfe dieser gemieteten Maschinen weiterhin vom Landwirt selbst erledigt wird, so fällt diese Tätigkeit in die Abteilung 71 der NACE Rev. Dieser Fall tritt gewöhnlich bei einfachen, relativ wenig reparaturanfälligen Maschinen ein, und zwar vor allem in der Zeit der Arbeitsspitzen der jeweiligen Maschine vgl.

Bei Lohnarbeiten auf der landwirtschaftlichen Erzeugerstufe handelt es sich vor allem um Tätigkeiten, die mit dem Einsatz von teuren Maschinen und Geräten verbunden sind. Sie können erbracht werden von:. Hierzu gehören auch die Aufnahme von Pensionsvieh und die vor allem bei Schweinen und Gefluegel praktizierte Tierhaltung auf Lohnbasis insbesondere die Lohnmast.

Dabei kann es sich um die Unterhaltung von Tieren eines anderen Landwirts handeln, oder aber die Tiere sind Eigentum eines Betriebs der gewerblichen Wirtschaft, meistens eines Zulieferers z. Futtermittelhersteller oder -händler oder eines Abnehmers z.

Dabei führen hauptberufliche Landwirte solche Lohnarbeiten zunehmend für die nur noch nebenberuflich - möglicherweise nur noch als Eigentümer von Grund und Boden - in der Landwirtschaft tätigen Landwirte aus. Konservenfabriken im Rahmen des Vertragsanbaus von Erbsen. Wenngleich andere Fälle für die LGR sehr unwahrscheinlich sind, wäre es doch theoretisch denkbar, dass z.

Wenn dies jedoch mit ganz neuartigen Methoden geschieht, dann müssen es nicht unbedingt Lohnarbeiten auf der landwirtschaftlichen Erzeugerstufe sein. Dies gilt insbesondere, wenn es sich nicht um Arbeiten handelt, die üblicherweise von Landwirten durchgeführt werden z.

Bei der Entscheidung, ob eine Tätigkeit zu den landwirtschaftlichen Lohnarbeiten d. Arbeiten im Rahmen des landwirtschaftlichen Produktionsprozesses, die üblicherweise von landwirtschaftlichen Betrieben selbst erbracht werden zu rechnen ist, muss beachtet werden, dass es nicht nur auf die Art der Tätigkeit an sich ankommt, sondern auch darauf, dass diese in einem bestimmten Zusammenhang - nämlich "im Rahmen des landwirtschaftlichen Produktionsprozesses" - erbracht wird.

Die landwirtschaftliche Viehhaltung auf Lohnbasis Pensionsvieh gehört beispielsweise zu den landwirtschaftlichen Lohnarbeiten, denn sie ist Teil des Produktionsprozesses landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Die Form der Vergütung des Lohnunternehmers ist unerheblich. Es braucht sich durchaus nicht um die Vereinbarung einer festen Vergütung also Lohn im eigentlichen Sinne zu handeln, die Vergütung kann vielmehr auch in Form einer Gewinnbeteiligung oder in verschiedenen Mischformen vorgenommen werden so erhalten z.

Landwirte, die Kälbermast auf Lohnbasis betreiben, in der Regel einen festen Betrag pro Kalb und darüber hinaus eine Beteiligung am Reingewinn. Denkbar sind auch Vergütungen in Form einer bestimmten Beteiligung am Produktionsergebnis. Allerdings muss es sich bei Lohnarbeiten um Leistungen selbstständiger Unternehmen handeln. Von unselbstständigen Arbeitskräften des landwirtschaftlichen Betriebs ausgeführte Arbeiten fallen nicht hierunter.

Das Entgelt für diese z. Dagegen werden die Leistungen eines Lohnunternehmens, welches Melkarbeiten für andere landwirtschaftliche Betriebe durchführt, in der LGR gleichzeitig als Produktion Verkauf von Dienstleistungen - aus der Sicht des Lohnunternehmers - und als Vorleistungen Kauf von Dienstleistungen - aus der Sicht des landwirtschaftlichen Betriebs - verbucht. Diese Gruppe umfasst folgende Tätigkeiten: Es ist zu beachten, dass die Erzeugung von Fellen und Häuten in Schlachthäusern sowie die als Sport oder Freizeitbeschäftigung ausgeübte Jagd nicht zu den charakteristischen Tätigkeiten des Wirtschaftsbereichs Landwirtschaft gehören.

Die Zucht und Haltung von Wildtieren z. Gatterwildhaltung gehört ebenfalls nicht zu dieser Gruppe, sondern ist der Klasse "sonstige Tierhaltung" zuzuordnen. Die Unterschiede betreffen sowohl die Definition der charakteristischen Tätigkeiten sowie die der charakteristischen Einheiten.

In den Gütertransaktionen werden Herkunft und Verwendung der Güter ausgewiesen. Wie in den Ziffern 1. Die Produktion wird auf der Aufkommensseite, die Vorleistungen werden auf der Verwendungsseite des Produktionskontos verbucht.

Die Investitionen werden als Verwendung Veränderung der Aktiva im Vermögensbildungskonto ausgewiesen. Die Mengen sind grundsätzlich in t für Weinmost und Wein in hl auf eine Dezimalstelle genau anzugeben. Für Tiere wird das Lebendgewicht zugrunde gelegt.

In der LGR sind die erfassten Preise entweder auf die nächste ganze Zahl auf- oder abzurunden oder auf eine oder zwei Dezimalstellen genau anzugeben, je nach der statistischen Zuverlässigkeit der verfügbaren Preisdaten. Das Produktionsergebnis ist zu dem Zeitpunkt zu bewerten und zu verbuchen, zu dem es entsteht.

Es ist daher nicht zu buchen, wenn der Käufer es bezahlt, sondern wenn es produziert wird d. Dieser Prozess kann sich je nach Produkt über unterschiedlich lange Zeiträume erstrecken, die eine Buchungsperiode auch überschreiten können.

Somit führt diese Darstellung der Produktion in Verbindung mit dem Grundsatz der periodengerechten Zurechnung zur Verbuchung der Produktion an unfertigen Erzeugnissen. Im Wachstum befindliche Kulturen und für den menschlichen Verbrauch aufgezogene Fisch- bzw.

Tierbestände sind während des Produktionsprozesses als Vorräte an unfertigen Erzeugnissen und danach als Vorräte an Fertigerzeugnissen zu behandeln. Die Verbuchung der Produktion an unfertigen Erzeugnissen ist für die Wirtschaftsanalyse wünschenswert und notwendig, wenn sich der Produktionsprozess über einen Zeitraum erstreckt, der länger ist als die Buchungsperiode.

Dadurch kann bei der Verbuchung von Aufwand und Produktion eine Kohärenz hergestellt werden, die zu aussagekräftigen Daten über die Wertschöpfung führt. Da die LGR auf der Basis des Kalenderjahres erstellt wird, kann davon ausgegangen werden, dass eine Verbuchung unfertiger Erzeugnisse nur für solche Produkte unbedingt erforderlich ist, deren Produktionsprozess am Ende des Kalenderjahres noch nicht abgeschlossen ist aber auch in Fällen, in denen sich das allgemeine Preisniveau während der Buchungsperiode sehr schnell verändert Im Fall landwirtschaftlicher Erzeugnisse, deren Produktionszyklus sich über einen kürzeren Zeitraum als den Rechnungszeitraum erstreckt, dürfte eine Erfassung der Produktion an unfertigen Erzeugnissen allerdings nicht sinnvoll sein.

Hier kann vielmehr durch die Verbuchung der Produktion im Stadium des Fertigerzeugnisses, d. Ebenso ist es nicht erforderlich, pflanzliche Erzeugnisse mit kurzem Wachstumszyklus, deren Produktionsprozess Teile zweier Kalenderjahre umfasst vgl.

In diesen Fällen werden im Wachstum befindliche Kulturen nicht als Vorräte an unfertigen Erzeugnissen betrachtet. In der Praxis sind nur Erzeugnisse mit langem Produktionszyklus von der Methode der Verbuchung unfertiger Erzeugnisse betroffen.

Es handelt sich dabei im Wesentlichen um Tiere, pflanzliche Erzeugnisse wie Wein dessen Alterung integraler Bestandteil des Produktionsprozesses ist und Anpflanzungen. Da nämlich die allgemeine Preisentwicklung in der Europäischen Union generell langsam verläuft, dürfte sie es nicht erforderlich machen, bestimmte Produkte als unfertige Erzeugnisse zu verbuchen wenngleich es in einigen Ausnahmefällen dazu kommen könnte, vgl. Wenn als unfertige Erzeugnisse verbuchte Produkte mit langem Produktionszyklus geerntet pflanzliche Erzeugnisse oder geschlachtet Tiere werden, ist der Produktionsprozess abgeschlossen, und die unfertigen Erzeugnisse werden als Vorräte an Fertigerzeugnissen behandelt, die verkauft oder für andere Zwecke verwendet werden können.

Während des Produktionsprozesses kann der jährlich als Produktion zu verbuchende Wert unfertiger Erzeugnisse berechnet werden, indem der Wert des Fertigerzeugnisses proportional zu den in jedem Zeitraum entstandenen Kosten verteilt wird vgl.

Die Produktion von Tieren nimmt im Allgemeinen längere Zeit in Anspruch, und bis zum Abschluss des Produktionsprozesses können mehrere Buchungsperioden verstreichen. Nach der Geburt der Tiere ist in jeder Phase der Produktion, d. Der der Geburt vorangehende Teil des Produktionsprozesses ist jedoch nicht erfassbar, da dieser nicht vom Aufwand der Muttertierhaltung getrennt werden kann. Bei Zugtieren ist der Produktionsprozess mit ihrer Geburt formell beendet.

Von diesem Zeitpunkt an werden sie im Anlagevermögen geführt. Der Zeitpunkt der Geburt wurde aus praktischen Gründen gewählt, zumal bei diesen Tieren die spätere Verwendung zu diesem frühen Zeitpunkt bereits feststeht.

Dies ist nicht immer der Fall bei Rindern, Schweinen, Schafen und sonstigen Tieren, die für Zwecke der Zucht oder der Schlachtung aufgezogen werden können.

Andernfalls sind die Tiere so lange in die Vorräte an unfertigen Erzeugnissen einzubeziehen, bis sie ausgewachsen sind und selbst als Produktionsfaktoren eingesetzt werden z. Sie sind dann als Anlagen zu verbuchen. Tiere, die zur Schlachtung bestimmt sind Masttiere oder die vor dem Schlachten aus der Zuchtherde ausscheiden, sind ebenfalls als Vorräte und nicht als Anlagevermögen zu erfassen. Eine Sonderbehandlung ist für die Kükenproduktion vorgesehen, wenn sie sich über zwei Buchungszeiträume erstreckt.

Die Produktion ist als unfertiges Erzeugnis zu verbuchen, da die Alterung des Weins Teil des Produktionsprozesses ist und sich über mehrere Buchungszeiträume erstrecken kann. Desgleichen wird gärender Most, der einerseits nicht mehr frischer Most, andererseits aber noch nicht fertiger Wein ist, am Ende des Berichtszeitraums analog zu den im Brutschrank befindlichen Eiern behandelt.

Waren, die für selbst erstellte Anlagen mit Ausnahme von Tieren wie beispielsweise Anpflanzungen, die wiederholt Erzeugnisse liefern, bestimmt sind, werden zum Zeitpunkt der Herstellung der betreffenden Aktiva als Bruttoanlageinvestitionen verbucht.

Waren und Dienstleistungen sind zu dem Zeitpunkt zu verbuchen, zu dem sie in den Produktionsprozess eingehen, d. In der Praxis lässt sich der Verbrauch an Waren während eines bestimmten Berichtszeitraums ausgehend von den gekauften oder erworbenen Waren durch Hinzufügen des Anfangsbestands und Abziehen des Endbestands errechnen Dienstleistungen werden zum Zeitpunkt ihres Kaufs erfasst.

Da Dienstleistungen nicht lagerfähig sind, ist der Zeitpunkt des Kaufs auch gleichzeitig der Zeitpunkt des Verbrauchs. Die verbuchten Beträge entsprechen also nicht unbedingt den im Betrachtungszeitraum gezahlten Versicherungsprämien. Bruttoanlageinvestitionen werden zu dem Zeitpunkt nachgewiesen, in dem das Eigentum auf eine Einheit übergeht, die die Anlage in der Produktion nutzen will. Zu diesem Grundsatz gibt es allerdings zwei Ausnahmen: Entsprechend wird, wenn bei der Anpflanzung von Obst- oder Rebanlagen selbst erstellte Anlagen die hierfür erforderlichen Arbeiten am Ende des Berichtsjahres noch nicht alle abgeschlossen sind, der Wert der innerhalb des Berichtszeitraums verbrauchten Materialien und Leistungen als Bruttoanlageinvestition verbucht.

Der Kauf und Verkauf von Grundstücken wird zusammen mit den damit verbundenen Nebenkosten zum Zeitpunkt der Eigentumsübertragung verbucht. Der Nettoerwerb von Grundstücken wird jedoch nicht den Bruttoanlageinvestitionen zugerechnet, da es sich bei Grund und Boden um nichtproduzierte Vermögensgüter handelt.

Der Nettoerwerb von Grundstücken und sonstigem nichtproduzierten Sachvermögen wird im Vermögensbildungskonto erfasst "Sachvermögensbildungskonto". Vorratsveränderungen entsprechen der Differenz zwischen Vorratszugängen und Vorratsabgängen im Verlauf des Berichtszeitraums. Bei den Vorratszugängen handelt es sich entweder um Waren, die später im Produktionsprozess verbraucht werden sollen Verbrauchs- oder Inputvorräte - in diesem Fall werden sie zum Zeitpunkt des Eigentumsübergangs erfasst -, oder um Güter des Wirtschaftsbereichs selbst, die für eine spätere Verwendung z.

Bei noch nicht fertig gestellten eigenen Erzeugnissen die als unfertige Erzeugnisse verbucht werden wird der Wert der innerhalb eines Berichtszeitraums eingebrachten Materialien und Leistungen am Ende dieses Zeitraums auch als Bestand erfasst mit Ausnahme im Wachstum befindlicher Kulturen mit einem kurzem Produktionszyklus, vgl.

Bei den Vorratsabgängen handelt es sich entweder um Waren, die für den Einsatz im Produktionsprozess bestimmt sind Verbrauchs- oder Inputvorräte , oder um Waren, die den Wirtschaftsbereich verlassen, um verkauft oder anderweitig verwendet zu werden Erzeugnis- oder Outputvorräte.

Im ersten Fall werden die Vorratsabgänge zum Zeitpunkt des tatsächlichen Verbrauchs als Vorleistung im Produktionsprozess von den Beständen des Bereichs abgezogen; im zweiten Fall werden sie zum Zeitpunkt des Verkaufs oder der sonstigen Verwendung abgezogen.

In der englischen Fassung des ESVG 95 bezeichnet der Begriff "production" den Produktionsprozess und der Begriff "output" bezeichnet die daraus hervorgehenden Waren und Dienstleistungen; es ist wichtig, diese eindeutige Unterscheidung zu treffen. Waren oder Dienstleistungen, die im gleichen Rechnungszeitraum und von der gleichen örtlichen FE produziert und verbraucht worden sind, werden jedoch nicht gesondert ausgewiesen.

Sie werden daher nicht als Teil der Produktion oder der Vorleistungen dieser Einheit gebucht. Das in der LGR verwendete Produktionskonzept, das dem Konzept der "Gesamtproduktion" nahe kommt, beruht auf einer Anpassung des ESVG 95, nach der bestimmte während des gleichen Rechnungszeitraums und innerhalb der gleichen landwirtschaftlichen Einheit produzierte und verbrauchte landwirtschaftliche Waren und Dienstleistungen in der Produktion des gesamten landwirtschaftlichen Wirtschaftsbereichs verbucht werden.

Die Kriterien zur Ermittlung dieser der Produktion des landwirtschaftlichen Wirtschaftsbereichs zuzurechnenden Waren und Dienstleistungen werden nachstehend in Ziffer 2. Die Wertschöpfung bleibt auf diese Weise gleich, unabhängig davon, welche Methode angewandt wird.

Wie vorstehend in Ziffer 1. Darüber hinaus ermöglicht sie Folgendes:. Tatsächlich ist die in derselben Einheit verbrauchte Produktion im Wesentlichen auf einige wenige Produkte beschränkt z.

Zudem ermöglicht sie es, die aus der Wahl der Basiseinheit örtliche FE oder homogene Produktionseinheit resultierenden Abweichungen bei der Messung der Produktion deutlich zu verringern. Entsprechend der in Ziffer 1. Diese Position bezieht sich auf laufende Verluste an Vorratsgütern vgl. Hierzu zählen Feldverluste, Ernteverluste und sonstige Hofverluste aufgrund der Verderblichkeit der Produkte, extremer Witterungsverhältnisse wie Frost, Dürre usw.

Die auf den verschiedenen Vermarktungsstufen, d. Hingegen sind die von den Erzeugern angebotenen, aber nicht abgesetzten und verdorbenen Erzeugnisse insbesondere Obst und Gemüse auch hier zu verbuchen. Die Verbuchung der Verluste hängt jedoch auch von der Methode der Berechnung der Produktion und von der Art des statistischen Ausgangsmaterials in den einzelnen Ländern ab. Wenn die Produktion anhand von Daten über Anfangs- und Endbestand, Verkäufe und gegebenenfalls andere Verwendungen beispielsweise selbst erstellte Anlagen berechnet wird, sind die laufenden Verluste bereits von den Vorratsveränderungen abgezogen, und eine nochmalige Verbuchung unter der Position "Verluste" würde zur Doppelzählung führen.

Wenn die Berechnung der Produktion dagegen nicht auf Bestandsdaten beruht, sondern auf einer fundierten Berechnung wie z. Im Produktionswert ist somit der volle Wert dieser Verluste enthalten. Sie haben keine Auswirkungen auf den Wert der Produktion. Es ist zu beachten, dass Verluste an bereits in der Produktion befindlichen Anpflanzungen je nach Art des Verlustes entweder als Abschreibungen oder als "Sonstige reale Vermögensänderungen" auszuweisen sind.

Mit dieser Position beginnen die Länder, die eine Erntestatistik verwenden, die keine Verluste enthält. Es handelt sich um die während des Berichtszeitraums verfügbare Erzeugung, die entweder vermarktet, als Betriebsmittel verwendet, vom Produzenten weiterverarbeitet, in seinem privaten Haushalt verbraucht oder auf Lager genommen wird oder von ihm als selbst erstellte Anlage verwendet wird.

Hierbei handelt es sich um die Erzeugnisvorräte an fertigen oder unfertigen eigenen Erzeugnissen in den landwirtschaftlichen Betrieben d. Die Bestände auf den verschiedenen Vermarktungsstufen sowie die Interventionsbestände sind hier nicht anzugeben vgl.

Zum Anfangsbestand von "Gefluegel" zählen auch die zu Beginn des Berichtszeitraums im Brutschrank befindlichen Eier, da diese als unfertige Erzeugnisse der Gefluegelproduktion angesehen werden vgl. Als innerbetrieblicher Verbrauch werden landwirtschaftliche Erzeugnisse verbucht, die innerhalb der landwirtschaftlichen Einheit örtliche FE produziert und während des gleichen Berichtszeitraums von der Einheit als Vorleistung im Produktionsprozess verbraucht werden.

Alle landwirtschaftlichen Erzeugnisse mit Ausnahme von Tieren, vgl. Dies gilt auch für be- und verarbeitete Waren und ihre Nebenprodukte z. Der innerbetriebliche Verbrauch kann je nach Verwendung der in der Einheit selbst verbrauchten Erzeugnisse unterteilt werden in:.

Von der gleichen landwirtschaftlichen Tätigkeit innerbetrieblich verbrauchte Erzeugnisse d. Von einer anderen landwirtschaftlichen Tätigkeit innerbetrieblich verbrauchte Erzeugnisse d. Als Viehfutter verwendete pflanzliche Erzeugnisse lassen sich nach ihrer Marktfähigkeit die im Allgemeinen geschätzt wird wie folgt unterteilen:. Definition des in die Produktion des Wirtschaftsbereichs einzubeziehenden innerbetrieblichen Verbrauchs.

Die innerhalb der landwirtschaftlichen Einheiten selbst verbrauchten landwirtschaftlichen Erzeugnisse werden in die Messung der landwirtschaftlichen Produktion des Wirtschaftsbereichs nur einbezogen, wenn sie bestimmten Kriterien entsprechen. Bei der Festlegung von Abgrenzungskriterien für die Verbuchung des innerbetrieblichen Verbrauchs wurde zwei Erfordernissen Rechnung getragen: Das landwirtschaftliche Erzeugnis hat für eine signifikante Anzahl von Landwirten einen signifikanten wirtschaftlichen Wert.

Die Anwendung dieses Kriteriums ist bei einigen nicht marktfähigen Erzeugnissen problematisch. Wenn diese Erzeugnisse als Produktion des Wirtschaftsbereichs gebucht werden, sind sie auch als Vorleistungen zu buchen. Damit wird dem Grundsatz entsprochen, dass die Gesamtmengen der in einem bestimmten Berichtsjahr erzeugten und für eine unterschiedliche Produktionstätigkeit verwendeten Erzeugnisse anzugeben sind vgl.

Findet der Übergang von der Produktion zu den Vorleistungen erst nach Ablauf des betreffenden Berichtsjahres statt, so sind die entsprechenden Erzeugnismengen als "Endbestand" des betreffenden Erzeugnisses im Berichtsjahr auszuweisen. Nebenprodukte der tierischen Erzeugung sind wegen praktischer Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Mengenangaben und vor allem von Preisen aus dem innerbetrieblichen Verbrauch ausgeschlossen.

Unter der Position "Verarbeitung durch die Produzenten" werden die von den landwirtschaftlichen Produzenten zur Weiterverarbeitung erzeugten Mengen z. Es sind nur die Rohprodukte z. Rohmilch, Äpfel , nicht jedoch die aus ihnen hergestellten Verarbeitungsprodukte z. Butter, Apfelmost und Apfelwein zu erfassen. Mit anderen Worten, die in die Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte eingegangene Leistung wird hier nicht berücksichtigt. Die aus der Verarbeitung bei den Produzenten hervorgehenden Erzeugnisse sind natürlich bei der Produktion des "Teilsektors" Landwirtschaft nachzuweisen vgl.

Sind die Verarbeitungstätigkeiten nicht trennbare nichtlandwirtschaftliche Tätigkeiten, so wird das Produkt dieser Verarbeitungstätigkeiten beim Produktionswert des landwirtschaftlichen Wirtschaftsbereichs erfasst vgl.

Die als Vorleistungen in die Verarbeitungstätigkeiten eingegangenen landwirtschaftlichen Grunderzeugnisse werden weder als Produktion noch als Vorleistungen erfasst.

Dieser Vereinbarung liegt die Tatsache zugrunde, dass die beiden Tätigkeiten Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse und Verarbeitung dieser Erzeugnisse anhand von Buchführungsunterlagen nicht unterschieden werden können.

Daher werden die Kosten beider Tätigkeitsarten zusammen verbucht, und ihre Produktion wird als Produktion von Verarbeitungserzeugnissen bewertet. Von der landwirtschaftlichen Einheit in trennbarer Weise d. Sind hingegen die von den landwirtschaftlichen Haushalten verbrauchten Agrarerzeugnisse in nicht trennbarer Weise verarbeitet worden d. Der unterstellte Mietwert der eigengenutzten Wohnung bzw. Das Vermieten von Wohnungen ist eine nichtlandwirtschaftliche Tätigkeit, die stets als von den landwirtschaftlichen Tätigkeiten trennbar betrachtet wird.

Die Position ist aufgegliedert in Verkäufe an andere landwirtschaftliche Einheiten, Verkäufe an andere Wirtschaftsbereiche und Verkäufe ins Ausland. Für eine gegebene Einheit entsprechen die Verkäufe somit dem Umsatz aus der Vermarktung ihrer Produktion.

Hier ist anzumerken, dass Verkäufe von ausgemustertem Anlagevieh Schlachtungen oder Ausfuhren hier nicht verbucht werden. Die Erzeugung dieser Tiere wurde bereits bei der Verbuchung des selbst erstellten Anlageviehs eingeschlossen Als Vorräte anzusehende Tiere "Vorratsvieh": Diesem Verkauf kann als Gegenbuchung ein Vorratsabgang gegenüberstehen, wenn die Tiere zu Beginn des Rechnungsjahres als Vorräte verbucht wurden wenn nicht, werden lediglich die Verkäufe erfasst. Der Erwerb von Tieren ist ein Vorratszugang, wenn die Erzeugnisse nicht während des Rechnungsjahres weiterverkauft werden.

Diese Tiere sind als unfertige Erzeugnisse zu betrachten, da der Prozess der tierischen Produktion streng genommen nicht abgeschlossen ist der Produktionsprozess endet im Augenblick der Schlachtung. Der Erwerb wird also als Vorratszugang an produzierten unfertigen Erzeugnissen verbucht und somit als "negative" Verkäufe und nicht als Vorleistungen gebucht.

Wenn es sich um Handel zwischen gebietsansässigen Betrieben handelt, gleichen die entsprechenden Verkäufe und Käufe einander aus bis auf die Kosten der Eigentumsübertragung Aufgrund dieser besonderen Behandlung des Handels mit lebenden Tieren zwischen landwirtschaftlichen Einheiten gibt es keine Vorleistungen für "Tiere und tierische Erzeugnisse" Als Anlagevermögen klassifizierte Tiere "Anlagevieh": Der Handel mit Tieren des Anlagevermögens zwischen landwirtschaftlichen Einheiten wird nicht im vorstehend definierten Sinne bei den Verkäufen erfasst, sondern als Handel mit Vermögensgütern die im Vermögensbildungskonto bei den Bruttoanlageinvestitionen der Landwirtschaft ausgewiesen werden.

Handelt es sich um Handel zwischen gebietsansässigen Betrieben, so gleichen die entsprechenden Verkäufe und Käufe einander aus bis auf die Kosten der Eigentumsübertragung. Verbuchung der Einfuhr lebender nicht zur sofortigen Schlachtung bestimmter Tiere: In gleicher Weise wie der Handel zwischen gebietsansässigen Betrieben ist das während des Berichtszeitraums von landwirtschaftlichen Einheiten eingeführte Vorratsvieh mit Ausnahme der zur sofortigen Schlachtung bestimmten Tiere als Zugang zu den Vorräten an unfertigen Erzeugnissen zu verbuchen und somit von den Verkäufen abzuziehen.

Dagegen sind als Anlagevermögen z. Zuchtvieh klassifizierte und als solches eingeführte Tiere nicht von den Verkäufen abzuziehen. Da es in der Praxis jedoch oft schwierig ist, auf der Grundlage der verfügbaren gemeinschaftlichen Datenquellen eindeutige Unterscheidungen zwischen den verschiedenen Kategorien von Tieren den als Anlagevermögen und den als Vorräte klassifizierten Tieren vorzunehmen, wird davon ausgegangen, dass alle Einfuhren zur Vorratsbildung bestimmte Tiere betreffen, und der Wert aller eingeführten Tiere mit Ausnahme der zur sofortigen Schlachtung bestimmten Tiere wird vom Wert der Verkäufe abgezogen.

Die zur Schaffung selbst erstellter Obst- und Rebanlagen usw. Hierbei handelt es sich um Vorräte an fertigen oder unfertigen Erzeugnissen in den Betrieben des Wirtschaftsbereichs d. Die Bestände auf den verschiedenen Vermarktungsstufen insbesondere den Handels- und Verarbeitungsstufen sowie die Interventionsbestände sind hier nicht anzugeben. Auch die nur vorübergehend gelagerten und erst zu einem späteren Zeitpunkt in den innerbetrieblichen Verbrauch eingehenden Erzeugnisse wie Futtergetreide, Saat- und Pflanzgut usw.

Entsprechend dem Produktionskonzept und den Regeln zum innerbetrieblichen Verbrauch vgl. Im Gegensatz zum Konzept der "Endproduktion", auf dem die LGR bislang aufbaute, bezieht das neue Konzept der Messung der Produktion des landwirtschaftlichen Wirtschaftsbereichs den Handel mit landwirtschaftlichen Waren und Dienstleistungen zwischen landwirtschaftlichen Einheiten und den innerbetrieblichen Verbrauch an Futtermitteln marktfähig oder nicht ein.

Es wird zwischen zwei Arten "nichtlandwirtschaftlicher Nebentätigkeiten nicht trennbar " unterschieden vgl. Diese Gruppe fasst Tätigkeiten zusammen, die eine Weiterführung der landwirtschaftlichen Tätigkeit darstellen und bei denen landwirtschaftliche Erzeugnisse verwendet werden. Die Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse stellt die Standardtätigkeit dieser ersten Gruppe dar. Diese Gruppe umfasst Tätigkeiten, bei denen der landwirtschaftliche Betrieb und seine landwirtschaftlichen Produktionsmittel genutzt werden.

Sie ist weniger homogen als die erste Gruppe. Die Produkte aus diesen Tätigkeiten sind entweder für den Verkauf, den Tauschhandel, für Naturallohn oder den Eigenkonsum vgl. Die Produktion ist zum Herstellungspreis zu bewerten. Vom Produzenten getrennt in Rechnung gestellte Transportkosten zählen nicht dazu. Dagegen zählen im Preis enthaltene Transportkosten zum Herstellungspreis, selbst wenn sie auf der Rechnung getrennt ausgewiesen werden vgl.

Die Bestandteile der Produktion wie Verkäufe, Naturalleistungen, Vorratszugänge und innerbetrieblich verbrauchte Erzeugnisse sind zu Herstellungspreisen zu bewerten. Ebenso ist die Produktion für die Eigenverwendung d. Der Wert der Zugänge zu den unfertigen Erzeugnissen wird in Relation zum jeweiligen Herstellungspreis vergleichbarer Fertigerzeugnisse geschätzt.

Wenn die Berechnung des Herstellungspreises Schwierigkeiten bereitet, weil die Zuordnung einer Gütersteuer oder einer Gütersubvention zu einem bestimmten Erzeugnis problematisch ist, kann auch eine direkte Bewertung der Produktion zu Herstellungspreisen vorgenommen werden. Gütersteuern und Gütersubventionen werden nicht im Einkommensentstehungskonto des Wirtschaftsbereichs gebucht dieses Konto umfasst nur die sonstigen Produktionsabgaben und die sonstigen Subventionen, vgl.

Der von den Produzenten erhaltene Preis für eine bestimmte Ware ist nicht unbedingt immer gleich - er kann unter anderem von der Art der Lieferung abhängen. Beispielsweise können die vom Erzeuger direkt exportierten Waren eine qualitativ andere Struktur aufweisen als die für den Inlandsverbrauch bestimmten Verkäufe oder die Verkäufe an andere landwirtschaftliche Einheiten. Infolgedessen können diese Waren einen anderen Preis haben. Auf Folgendes sei noch hingewiesen: Wenn eine produzierende Einheit ihre Produktion selbst direkt exportiert, sind die eingenommenen oder gezahlten Währungsausgleichsbeträge oder vergleichbare Zahlungen für die Ausfuhren in der LGR zu berücksichtigen.

Diese allgemeinen Grundsätze erfordern für bestimmte Produkte besondere Auslegungen, wie zum Beispiel für Saisonerzeugnisse und für Wein. Die entsprechenden Vorgehensweisen sind in den Abschnitten, die die Bewertung der Vorratsveränderungen behandeln, erläutert vgl.

Die Vorleistungen messen den Wert der im Produktionsprozess verbrauchten verarbeiteten oder umgewandelten Waren und Dienstleistungen. Nicht dazu gehört die Nutzung des Anlagevermögens, die anhand der Abschreibungen gemessen wird vgl. Die ausführliche Untergliederung der einzelnen Vorleistungskategorien zeigt die durch den Vorleistungseinsatz verursachten Verflechtungen zwischen der Landwirtschaft und den übrigen Wirtschaftssektoren.

Erworbene neue oder bereits vorhandene Anlagegüter, die in der Volkswirtschaft produziert oder importiert werden, sind nicht in den Vorleistungen enthalten: Sie werden als Bruttoanlageinvestitionen gebucht vgl.

Betroffen hiervon sind nichtlandwirtschaftliche Anlagegüter wie Gebäude oder sonstige Bauwerke, Maschinen und Ausrüstungsgüter, aber auch landwirtschaftliche Anlagegüter wie Anpflanzungen und nicht zur Fleischerzeugung bestimmte Nutztiere. Auch der Erwerb von nichtproduzierten Vermögensgütern wie Grund und Boden gehört nicht zu den Vorleistungen.

Werkzeug und andere dauerhafte Güter Sägen, Hämmer, Schraubenzieher usw. Oberhalb dieser Schwelle werden Käufe derartiger dauerhafter Ausrüstungsgüter bei den Bruttoanlageinvestitionen verbucht vgl. In den Vorleistungen enthalten sind Waren und Dienstleistungen, die für Hilfstätigkeiten z. Diese Vorleistungen sind nicht anders zu behandeln als die im Rahmen der Haupttätigkeit oder Nebentätigkeit einer örtlichen FE verbrauchten Vorleistungen.

Zu den Vorleistungen zählen darüber hinaus alle Ausgaben für Waren und Dienstleistungen, die zwar zum Nutzen des Arbeitnehmers, hauptsächlich aber im Interesse des Arbeitgebers getätigt werden 21 z. Der Handel mit Tieren, die als Vorräte unfertiger Erzeugnisse anzusehen sind beispielsweise Ferkel oder Bruteier, vgl. Die innerhalb derselben landwirtschaftlichen Einheit produzierten und verbrauchten Waren und Dienstleistungen d.

Wirtschaftsbereiche aufzugliedern, sind die vom landwirtschaftlichen Wirtschaftsbereich verwendeten Bankdienstleistungen dort als Vorleistungen zu verbuchen vgl.

Hier ist der Gesamtverbrauch von zugekauftem inländischen und importierten Saat- und Pflanzgut für die laufende Produktion sowie für die Instandhaltung von Obst- und Rebanlagen sowie von Weihnachtsbaumanlagen zu verbuchen.

Diese Position umfasst insbesondere das direkt von anderen Landwirten bezogene Saat- und Pflanzgut. Das während des gleichen Rechnungsjahres produzierte und innerbetrieblich verbrauchte Saatgut hingegen wird in dieser Position nicht ausgewiesen vgl. Es ist zu beachten, dass es sich beim Vorleistungsverbrauch von Saatgut für Ackerkulturen und Gemüse im Wesentlichen um i Saatgut der ersten Generation, das von den Produzenten für die Pflanzenvermehrung gekauft wird, und ii zertifiziertes Saatgut, das von den Landwirten für die pflanzliche Produktion erworben wird, handelt.

Hierunter fallen elektrischer Strom, Gas und alle sonstigen festen und fluessigen Brenn- und Treibstoffe. Es ist zu beachten, dass hier nur der Verbrauch an Energie im landwirtschaftlichen Betrieb auszuweisen ist, nicht jedoch der Verbrauch in den privaten Haushalten der Landwirte. Kalk, Torf, Schlamm, Sand und synthetische Schaumstoffe.

Hier sind Herbizide, Fungizide, Pestizide, andere ähnlich wirkende anorganische und organische Wirkstoffe z. Giftköder und sonstige Pflanzenbehandlungsmittel aufzuführen. Hier werden die Medikamente erfasst, die getrennt von den Honoraren für Tierärzte bezahlt werden die direkt von den Tierärzten verabreichten und von ihnen in Rechnung gestellten Medikamente werden zusammen mit den Tierarzthonoraren verbucht , sowie die Tierarztkosten.

Als Viehfutter verwendete pflanzliche Erzeugnisse, die im gleichen Rechnungsjahr innerhalb desselben landwirtschaftlichen Betriebs produziert und verwendet werden, werden ebenfalls erfasst und als innerbetrieblicher Verbrauch in einer Unterposition der Position "Futtermittel" eingetragen vgl. Sie werden gleichfalls als Produktion gebucht. Die bei der Zubereitung und Konservierung von Futtermitteln entstehenden Kosten z.

Energiekosten, Kosten für chemische Konservierungsmittel usw. Hierzu zählen Käufe von Material Zement, Steine usw. Diese landwirtschaftlichen Dienstleistungen die mit dem Mieten von Maschinen und Geräten mit dem dazugehörigen Personal gleichzusetzen sind sind integraler Bestandteil der Landwirtschaft vgl.

Wenn es jedoch nicht möglich ist, das Mieten von Nichtwohngebäuden durch eine landwirtschaftliche örtliche FE vom Pachten von Grund und Boden zu unterscheiden, wird alles zusammen als Pacht für Grund und Boden im Unternehmensgewinnkonto verbucht vgl. Hierzu zählen Erstattungen für Reise-, Trennungs- und Umzugskosten von Arbeitnehmern, die in Ausübung ihrer vorwiegend im Interesse des Arbeitgebers wahrgenommenen Pflichten entstehen, Zahlungen an selbstständige Transportunternehmen, die im Auftrag des Arbeitgebers den Transport der Arbeitskräfte übernehmen ausgenommen den Transport zwischen Wohnung und Arbeitsplatz; vgl.

Wird der Transport hingegen mit eigenem Personal und eigenen Transportmitteln durchgeführt, so müssen die entstandenen Kosten ihrer Art entsprechend verbucht werden. Da die Einkäufe zu Anschaffungspreisen und die Verkäufe zu Herstellungspreisen zu verbuchen sind vgl. Transportkosten im Zusammenhang mit Verkäufen gelten als getrennt in Rechnung gestellt.

Wenn der Erzeuger die Waren selbst transportiert, handelt es sich um eine nichtlandwirtschaftliche Tätigkeit, deren Kosten, sofern es sich um eine nichttrennbare Nebentätigkeit handelt, entsprechend ihrer Art zu verbuchen sind. Eine Aufteilung der Bruttoprämien in ihre beiden Bestandteile lässt sich mit einiger Genauigkeit nur für die Volkswirtschaft insgesamt vornehmen, wie es im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen geschieht. Die Verteilung des Dienstleistungsanteils auf die Wirtschaftsbereiche erfolgt im Allgemeinen im Zusammenhang mit der Erstellung von Input-Output-Tabellen, wobei geeignete Verteilungsschlüssel verwendet werden.

Sektoren, die unterstellte Bankgebühr vgl. Patente, Warenzeichen, Urheberrechte, Milchquoten oder sonstige Produktionsrechte. Der Kauf solcher immaterieller nichtproduzierter Vermögensgüter wird dagegen im Kapitalkonto verbucht. Desgleichen gehören Zahlungen, die der Arbeitgeber direkt an ein Verkehrsunternehmen für den Sammeltransport der Arbeitnehmer von der Wohnung zum Arbeitsplatz leistet, zum Arbeitnehmerentgelt. Dienstleistungen dieser Art, wie Transporte zwischen Wohn- und Arbeitsstätte oder die Bereitstellung von Parkraum, weisen zwar einige Merkmale von Vorleistungen auf.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass diese Art von Dienstleistungen für die Arbeitgeber die sie in jedem Fall selbst bezahlen müssten , notwendig sind, damit sie Beschäftigte finden und behalten, dass sie jedoch nicht der eigentlichen Produktion dienen vgl.

Instandsetzung von Dächern und Dachrinnen, elektrischen Installationen und Heizanlagen bei betrieblich genutzten Gebäuden und Ausgaben für Verbesserungen und Reparaturen von Ausrüstungsgütern, die eine Verlängerung ihrer normalen Lebensdauer oder eine Steigerung ihrer Produktionskapazität bewirken sollen: Diese Ausgaben rechnen zu den Bruttoanlageinvestitionen, da sie weit über den Rahmen dessen hinausgehen, was zur Erhaltung der Gebrauchsfähigkeit der Anlagegüter erforderlich ist vgl.

Honorare für Makler, Notare, Sachverständige, Ingenieure usw. Diese Ausgaben werden als Teil der Bruttoanlageinvestitionen behandelt vgl.

Diese Waren und Dienstleistungen gehen auch nicht in den Produktionswert ein. Als Vorleistungen verwendete Güter sind zu den Anschaffungspreisen für ähnliche Waren oder Dienstleistungen zu bewerten, die zu dem Zeitpunkt gelten, zu dem sie in den Produktionsprozess eingehen. Sie sollen die Kosten der Vorleistungen verringern.

Wenn diese Subventionen als Gütersubventionen für nichtlandwirtschaftliche Produkte klassifiziert werden, vermindern sie den Wert der Vorleistungen, die zu Anschaffungspreisen zu verbuchen sind unabhängig davon, ob sie an die Erbringer der Vorleistungen oder an die landwirtschaftlichen Produzenten gezahlt werden. Die Vorleistungen werden ohne abziehbare Mehrwertsteuer bewertet. Die abziehbare Mehrwertsteuer wird für sämtliche Käufe der landwirtschaftlichen Einheiten bewertet, unabhängig davon, ob diese dem normalen MwSt.

Die Differenz zwischen der abziehbaren MwSt. Diese wird als sonstige Subvention oder als sonstige Produktionsabgabe gebucht vgl. Da das Ziel der Erstellung der LGR die Beschreibung der Ströme ist, die die Einheiten im Rahmen ihrer Produktionsfunktion erzeugen, werden nachstehend nur die Bruttoanlageinvestitionen und die Vorratsveränderungen beschrieben. Bruttoinvestitionen bedeutet Investitionen vor Abzug der Abschreibungen.

Die Nettoinvestitionen ergeben sich aus den Bruttoinvestitionen abzüglich der Abschreibungen. Die Abschreibungen entsprechen der Wertminderung, der die Güter des Anlagevermögens im Verlauf ihres Einsatzes im Produktionsprozess durch Abnutzung unterliegen vgl. Zum Anlagevermögen zählen produzierte Sachanlagen und produzierte immaterielle Anlagegüter, die wiederholt oder kontinuierlich länger als ein Jahr in der Produktion eingesetzt werden vgl.

Für die Volkswirtschaft insgesamt ist unter Bruttoanlageinvestitionen der Teil des im Berichtszeitraums erzeugten Bruttoinlandsprodukts zu verstehen, der für einen Zeitraum von mehr als einem Jahr als Produktionsmittel im Produktionsprozess eingesetzt werden soll. Sie unterscheiden sich insofern vom Konsum der privaten Haushalte oder des Staates, den Exporten und den Vorratsveränderungen. Von den Bruttoanlageinvestitionen der Volkswirtschaft sind folglich Güter ausgeschlossen, die früher zwar irgendwann einmal produziert wurden und somit bereits einmal Teil des Inlandsprodukts waren, jetzt aber innerhalb des Berichtszeitraums einer neuen Verwendung zugeführt werden.

Ein Verwendungs- oder Eigentumswechsel bedeutet nicht, dass solche Güter ein zweites Mal zum Inlandsprodukt zu rechnen sind, und ändert nichts am Gesamtbestand des Anlagevermögens der Volkswirtschaft. Es ist jedoch wichtig, solchen Transaktionen bei der Analyse nach Wirtschaftsbereichen oder Sektoren Rechnung zu tragen.

Wenn der Eigentumswechsel eine Änderung der Verwendung nach sich zieht das Gut also nicht mehr als Anlagevermögen dient , dann verringert sich der Bestand des Anlagevermögens der Volkswirtschaft. Die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Fälle betreffen Kraftfahrzeuge, die private Haushalte in gebrauchtem Zustand von Produktionseinheiten erwerben, gebrauchte Schiffe, die ins Ausland verkauft werden, sowie Anlagegüter, die verschrottet und einer intermediären Verwendung zugeführt werden.

Da die neue Verwendung in diesen Fällen Teil des Sozialprodukts wird als Konsum, als Export oder als irgendeine andere Kategorie, je nach Art des Gutes, das unter Verwendung des Schrotts hergestellt wird , muss die Bruttoanlageinvestition entsprechend vermindert werden.

Diese Position ermöglicht es, Abgänge bzw. Verringerungen des Anlagenbestands zu berücksichtigen. Es ist denkbar, dass der Nettoerwerb per Saldo positiv ist, d. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Kraftfahrzeuge, die vorher bereits als Konsum im Sozialprodukt enthalten waren, in gebrauchtem Zustand zur Verwendung als Anlagevermögen erworben werden. Da die Verkäufe von vorhandenen Anlagegütern normalerweise die Käufe übersteigen, ist für die Volkswirtschaft insgesamt der Nettoerwerb immer negativ.

Wenn jedoch die volkswirtschaftlichen Bruttoanlageinvestitionen nach verwendenden Wirtschaftsbereichen betrachtet werden, kann der Nettoerwerb einzelner Bereiche positiv sein. Es ist darauf hinzuweisen, dass durch Finanzierungsleasing erworbene jedoch nicht einfach gemietete Anlagegüter mit Vermögensgütern des Leasingnehmers wenn er Produzent ist gleichgesetzt werden, nicht aber des Leasinggebers, für den eine Forderung verbucht wird, die einem unterstellten Kredit entspricht vgl.

Die Anwendung des Kriteriums der Eigentumsübertragung richtet sich danach, nach welchem statistischen System die Bruttoanlageinvestitionen berechnet werden. Handelt es sich dabei um Daten, die von den Erwerbern stammen, gibt es zumindest theoretisch keine Schwierigkeiten es besteht allerdings die praktische Schwierigkeit, die Gesamtheit der Anleger zu erfassen.

Häufig und vor allem in der Landwirtschaft liegen diesem Bereich jedoch Daten zugrunde, die die Produzenten von Ausrüstungsgütern über ihre Produktion oder ihre Verkäufe liefern. Abgesehen von den Fällen, in denen es nicht möglich ist, eindeutig zu entscheiden, ob ein Gut als Anlagegut zu betrachten ist, ist es auch schwierig, den tatsächlichen Käufer zu ermitteln, denn die Anlagegüter liefern ihrer Beschaffenheit nach lediglich einen Hinweis auf den Nutzer. Im Falle der Landwirtschaft besteht somit die Gefahr, dass auch Anlagegüter erfasst werden, die nicht von landwirtschaftlichen Betrieben, sondern von gewerblichen Unternehmen zwecks Miete ohne Bedienungspersonal erworben wurden.

Der Erwerb von Anlagegütern umfasst neue und gebrauchte Anlagegüter, die erworben wurden gekauft, im Tausch erworben, als Sachvermögenstransfer erhalten, im Rahmen von Finanzierungsleasing erworben , selbst erstellte und für die eigene Verwendung behaltene Anlagegüter, erhebliche Verbesserungen am Anlagevermögen und an nichtproduzierten Sachanlagen, das natürliche Wachstum landwirtschaftlicher Anlagegüter Nutztierbestände und Nutzpflanzungen sowie die Kosten für die Übertragung des Eigentums an nichtproduzierten Vermögensgütern vgl.

Dies gilt auch dann, wenn dauerhafte Güter, die für eine Erstausstattung erforderlich sind, gekauft oder selbst erstellt werden. Der Flaschenbestand einer Brauerei oder eines Weinbaubetriebs soweit es sich nicht um Einwegflaschen handelt ist beispielsweise ein Anlagevermögen, obwohl der Wert der einzelnen Flaschen unbedeutend ist. Die Erstausstattung mit solchen Gütern ist eine Anlageinvestition.

Abschreibungen werden jedoch in diesen Fällen nicht berechnet, da angenommen wird, dass der einmal angeschaffte Bestand durch laufende Ersatzkäufe für unbrauchbar gewordene oder verlorene Stücke immer erhalten bleibt.

Die laufenden Ersatzkäufe werden als Vorleistungen gebucht. Diese theoretisch klare Regelung ist in der Praxis allerdings zuweilen schwer durchzuführen, da die statistischen Angaben über Produktion und Verkäufe häufig nicht erkennen lassen, ob die betreffenden Güter als Erstausstattung oder als Ersatz gekauft werden.

Waren und Dienstleistungen, die in vorhandene Anlagegüter eingebracht werden, um sie zu verbessern, sie instand zu setzen oder ihre Nutzungsdauer zu verlängern bzw. Diese Arbeiten werden als Erwerb neuer Anlagegüter betrachtet. Grundsätzlich gehören hierzu alle Waren und Dienstleistungen, die über den Rahmen der laufenden Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten weit hinausgehen.

Unter laufender Instandhaltung werden dabei alle Leistungen verstanden, die im Vergleich zur normalen Lebensdauer des Anlagegutes in relativ kurzen zeitlichen Abständen immer wieder erbracht werden müssen, um das betreffende Anlagegut in seiner Nutzungsfähigkeit zu erhalten. Es handelt sich hierbei z.

Die Höhe der für diese Instandhaltung aufgewendeten Beträge ist kein Kriterium für die Entscheidung, ob es sich im Einzelfall um eine Investition oder eine laufende Instandhaltung handelt, da bei einem Anlagegut von hohem Wert auch die Leistungen zur laufenden Instandhaltung sehr umfangreich sein können vgl.

Genau genommen hängt die Entscheidung, ob Leistungen an vorhandenen Anlagegütern der Kategorie "laufende Instandhaltung" oder der Kategorie "Bruttoanlageinvestitionen" zuzuordnen sind, davon ab, nach welchem Zeitraum die Leistung wiederholt werden muss.

Die Aktivierung einer solchen Leistung d. Das SNA 93 legt fest, dass Verbesserungsarbeiten an Anlagegütern entweder vom Umfang der an den charakteristischen Merkmalen der Anlagegüter vorgenommenen Änderungen bestimmt werden müssen - d.

Die mit der Übertragung des Eigentums an den Vermögensgütern verbundenen Kosten stellen eine Bruttoanlageinvestition des Käufers dar, auch wenn ein Teil der Kosten vom Verkäufer getragen wird. Die Bruttoanlageinvestitionen des Käufers umfassen den Wert der erworbenen Güter ohne Übertragungskosten zuzüglich sämtlicher mit dem Erwerb verbundener Übertragungskosten.

Dagegen umfassen die Bruttoanlageinvestitionen des Verkäufers lediglich den Wert der verkauften Güter ohne Übertragungskosten Produktionsrechte , die nicht zu den Bruttoanlageinvestitionen zählen, sind diese Kosten vom Erwerb bzw. Die Vermögensbilanz, die eine Aufstellung der eigenen Vermögenswerte Aktiva und der ausstehenden Verbindlichkeiten Passiva zu einem bestimmten Zeitpunkt darstellt, gibt Auskunft über die einzelnen Bestandteile der Veränderung des Wertes der Aktiva.

Nach der Definition in den Vermögensbilanzen vgl. Der Saldo der nominalen Umbewertungsgewinne und -verluste entspricht den während des Beobachtungszeitraums entstandenen Umbewertungsgewinnen abzüglich -verluste , die auf eine Änderung des Preises des Aktivums zurückgehen, dessen wirtschaftliche und physische quantitative und qualitative Merkmale während dieses Zeitraums unverändert bleiben.

Diese Veränderungen werden im Umbewertungskonto verbucht. Was die Vermögensgüter des landwirtschaftlichen Wirtschaftsbereichs anbelangt, so lassen sich diese sonstigen realen Vermögensänderungen in drei Hauptkategorien unterteilen:. Aufgrund des Windows-Betriebssystems sehen wir hierbei einen klaren Vorteil bei techbold. Vielleicht wäre es für techbold. Wir könnten uns gut vorstellen, dass es hierfür einen Markt gibt und der eine oder andere Miner sicher auch bereit ist ein paar Euro zu investieren.

Mal eben einen Miner bauen — ach was kann da schon so schwer sein, ist doch auch nur ein normaler Computer. Wir selbst sehen den Bau eines Mining Rigs nach einigen Jahren Erfahrung zwar selber relativ entspannt, doch man sollt es auch nicht auf die leichte Schulter nehmen, da man sonst schnell von einem Fettnäpfen in das nächste läuft.

Umso schöner finden wir es, das auch techbold. Im Juli war es dann soweit und die ersten Mining Rigs gingen in den Testbetrieb. Einfach gesagt bedeutet Testbetrieb, das die Mining Rigs wie unter realen Bedingungen natürlich 24 Stunden am Tag liefen und mit dem Mining von digitalen Währungen auch voll ausgelastet wurden.

Daher sollte man von diesen Mining Rigs schon einiges erwarten können, aber auch dürfen. Anbei hier nun ein paar Bilder aus der Test- und Entwicklungszeit der techbold. Wer genau hinschaut kann einige Unterschiede zu den aktuellen Minern erkennen, welche heute am Markt angeboten werden. Insbesondere die Gehäusebauform auf dem mittleren Bild ist sehr auffällig und unterscheidet sich deutlich. Bei unserem Gespräch mit techbold. Immerhin begibt man sich damit in einen Bereich wo die Meinungen der aktiven Miner oft sehr weit auseinander liegen.

Herr Poecher Entwickler der Mining Rigs von techbold. Das bedeutet das techbold. Hier kann techbold die eigentliche Stärke ausspielen: Hierzu ist es jedoch erforderlich, sich ein individuelles Angebot von techbold.

Das Mining Rig von techbold. Zum einen sehen wir diese Mining Rigs in professionellen Umgebungen und Rechenzentren. Anders sieht es jedoch aus, wenn man den Miner schön artig in einem passendes Gehäuse steckt und die Verarbeitung ansonsten auch einem gewissen Standard entspricht, so wie techbold. Daher sollte es kein Problem sein diese Miner auch in professionellen Umgebungen einzusetzen. Des Weiteren spricht das Mining Rig von techbold.

Aber auch Technik Geeks und Nerds können sicherlich bei techbold. Dies gilt zum Beispiel dann, wenn diese eben keine Lust und Zeit haben sich einer Miner selbst zu bauen.

Aber es ist doch ganz natürlich, das diese Mining Rigs etwas teuer angeboten werden. Immerhin steckt in diesen Mining Rigs auch ein gewisses Budget für Entwicklung und natürlich Manpower. Der Kunde dieser Mining Rigs erhält ja auch etwas mehr, als wenn er nur die Hardware kaufen würde. Aufgrund unserer Recherche via geizhals.

Ob einem das Angebot nun gefällt oder nicht, das muss jeder ganz individuell für sich entscheiden. Wir können uns vorstellen, dass diese Mining Rigs von techbold. Spannend sehen wir zudem die Frage, ob und wann andere Hersteller oder IT-Systemhäuser nachziehen werden. Wer glaubt das techbold. Genauer gesagt plant techbold. Genaue Details wollte und konnte man natürlich zum heutigen Zeitpunkt noch nicht preisgeben.

Grunsätzlich sei jedoch erlaubt zu sagen, das man bei techbold. Wie viele Miner sicher wissen, sind Mining Rigs in der Regel sehr laut und aus diesem Grund kaum im privaten Umfeld zu betreiben. Daher erlauben wir uns auch bei den techbold Mining Rigs einen kleinen Ausflug in den Bereich Lohnt sich das?! Um unsere Rechnungen möglichst transparent zu halten und dir auch die Möglichkeit zu geben, unsere Rechnung anzupassen, ist es natürlich nötig das wir bestimmte Annahmen treffen.

Sollte bei dir eine andere Situation vorliegen, so kannst du diese Rechnung leicht anpassen und für dich die korrekten Werte ermitteln. Dabei bedenke jedoch unbedingt, dass wir hier im Bereich Lohnt sich das?! Je nach Miner und individueller Situation kann sich das Mining durchaus anders darstellen.

Vorweg möchten wir an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass jeder für sein Handeln selbst verantwortlich ist. Wir zeigen nur auf, wo momentan unter bestimmten Bedingungen stehen könnte. Auch das Mining birgt ein hohes Verlustrisiko für dein eingesetztes Kapital bis zum Totalverlust.

Jeder ist für sein Handeln und seine Entscheidungen selbst verantwortlich! Wer ernsthaft überlegt in das Mining einzusteigen sollte seine Zahlen bestens kennen und sich auch über die Folgen im Klaren sein. Weitere wichtige Parameter — die in dieser Rechnung fehlen — könnten zum Beispiel sein:

Stahlpreise - Preisentwicklung zu ca. 100 Stahlsorten

Einfuhr, Ausfuhr und Kosten der Eigentumsübertragung sind Bestandteile der Bruttoanlageinvestitionen in Tiere, die während der gesamten Lebensdauer des Tieres auftreten können.

Closed On:

Hierzu zählen Feldverluste, Ernteverluste und sonstige Hofverluste aufgrund der Verderblichkeit der Produkte, extremer Witterungsverhältnisse wie Frost, Dürre usw.

Copyright © 2015 virfac.info

Powered By http://virfac.info/