Primäres Menü

Investieren Sie Ihr Geld in Aktien und handeln Sie wie ein Profi !

Ihre ersten Schritte in die Welt der Börse.

virfac.info – Online Aktien kaufen für Anfänger» 10 Tipps. Sie möchten Aktionär werden, haben noch keine Erfahrungen an der Börse gemacht und stellen sich die Frage welche Aktien man kaufen soll? Aktien, Fonds, ETFs und weitere Wertpapiere kann man bequem, schnell und einfach im Internet bei sogenannten Online-Brokern kaufen. Ich helfe euch, einen guten und günstigen Broker für den Börsenhandel zu finden.

Welcher ist der beste Online-Broker?

Was kostet der Handel mit Aktien? Wie hoch die Gebühr ist, ist von Broker zu Broker unterschiedlich. Grundsätzlich gibt es hierbei vor allem diese Varianten:. Alle Angaben ohne Gewähr. Konditionen und Preise können sich ändern. Prüfen Sie deshalb die Daten nochmal auf der jeweiligen Anbieterseite. Vereinfacht kann man sagen, dass ein Aktienerwerb bei einem der oberen Anbieter circa im Durchschnitt zwischen 5 und 10 Euro kostet wenn man maximal um die Euro pro Order ausgibt.

Bei flatex zahlt man beispielsweise 5 Euro und bei der Onvista Bank 10,59 Euro. Oben drauf kommen meist noch geringe Börsenplatz -Gebühren von circa 1 bis 3 Euro pro Order je nach Handelsplatz und Broker unterschiedlich.

Wie in der Gebührentabelle aufgeführt, sind auch die jeweiligen Mindestkosten pro Order wichtig. Diese Gebühr fällt mindestens an, auch wenn der Preis der normalen Gebühren-Berechnung darunter liegt. Es gibt auch noch Maximalkosten je Order, aber diese sind für die meisten Otto-Normal-Anleger unwichtig. Weitere Informationen zu Börsenhandelsgebühren habe ich hier zusammengefasst: Dort steht auch, mit welchen Zusatz-Gebühren für bestimmte Broker-Leistungen man eventuell rechnen muss Aktienkaufauftrag über Telefon durchgeben etc.

Man sollte es vermeiden nur ein paar Hundert Euro in eine Aktie zu investieren. Denn je weniger Geld man in ein Aktienpapier investiert, desto höheren Gewinn muss man erreichen, um überhaupt erst mal die Kosten für die Gebühren wieder einzuspielen. Man sollte schon mindestens circa bis Euro in jeweils eine Aktie anlegen, damit die Gebühren nicht zu sehr ins Gewicht fallen. Wertpapier-Sparpläne was ist das? Die verschiedenen Gebührenberechnungsarten machen es für Brokersuchende nicht so leicht, die Gebühren miteinander zu vergleichen, um einen sehr preiswerten Broker aufzuspüren.

Aber es gibt einen Weg:. Denn für jedes Kaufverhalten ist ein bestimmtes Gebührenmodell am günstigsten. Wie findet man nach einer Kaufverhaltensanalyse möglichst einfach und schnell heraus, welcher Broker besonders günstig ist? Ein Depotvergleichsrechner, den ich hier zur Verfügung stelle: Depotkosten und Ordergebühren im Vergleich. Der verlinkte Brokervergleichsrechner ist nur richtig nützlich, wenn man grob abschätzen kann wie viel man handelt.

Aber als Anfänger kennt man sein Kaufverhalten logischerweise noch nicht so genau. Das ist auch kein Problem. Man muss sich vor allem zu Beginn hinsichtlich der Wertpapierhandelsgebühren nicht verrückt machen. Wichtig ist bei der Onlinebrokerwahl vor allem, dass keine Depotführungskosten anfallen siehe Punkt 1. Sinnvoller ist es als unerfahrener Börsianer in den ersten 6 bis 12 Monaten erst mal vorsichtig Aktienhandel zu betreiben. Aber günstige Gebühren sind nicht alles, auch andere Punkte sind wichtig bei der Brokersuche: Zum Beispiel bieten manche Broker eine exklusive Leistung oder ein spezielle Besonderheit, die andere nicht haben.

Das kann eventuell den Ausschlag geben, sich für ein bestimmtes Aktienkonto zu entscheiden. Welche Broker haben Auszeichnungen bekommen?

Und welche Erfahrungen haben Kunden mit Brokern gemacht? Diesen Fragen bin ich in separaten Artikeln nachgegangen. Wen hier die Ergebnisse meiner Recherche interessieren, der kann hier weiter lesen: Und zwar deshalb, weil ich bei beiden Brokern selbst ein Depot habe und daher aus eigener Erfahrung heraus spreche. Warum habe ich 2 Broker? Nun, diese beiden haben ihre eigenen herausstechenden Vorteile, die ich nicht mehr missen möchte und ergänzen sich somit für mich gut siehe Gründe oben.

Natürlich braucht man nicht zwingend 2 Broker, das muss jeder selbst für sich entscheiden ich war auch lange nur bei einem Broker. Wenn man sich für einen Discountbroker entschieden hat, ist die Eröffnung eines Online-Depots in wenigen Schritten erledigt: Ein paar Tage später kommt meist schon die Bestätigung.

Ausführlicher habe ich es hier beschrieben: Sie wollen sich schon vorab einen Eindruck verschaffen, wie der Online-Kauf einer Aktie abläuft? Das habe ich Schritt für Schritt mit Bildern in diesem Artikel beschrieben: Wir kauft man Aktien?

Egal für welchen Broker Sie sich entscheiden: Circa 1 bis 2 Jahre nach Depoteröffnung macht es Sinn, die Gebührenkosten zu checken, die man in dieser Zeit gezahlt hat. Falls Sie dann anhand meines Wertpapierdepot-Rechners sehen, dass Sie mit einem anderen Broker doch deutlich weniger Gebühren bezahlen müssten, können Sie sich überlegen, kostenlos zum für Sie günstigsten Broker wechseln.

Denn für einen Depotwechsel dürfen keine Kosten anfallen. Wie geht ein Depotwechsel? Neben einem echten Aktiendepot ist es sehr sinnvoll, gleichzeitig auch ein virtuelles Spielgeld-Depot zu eröffnen. Hier stelle ich 2 Seiten vor, wo man sekundenschnell gratis ein Musterdepot anlegen kann.

Selbst verfasst, keine gekauften Artikel etc. Folge mir auch hier: Der obere Artikel enthält eventuell Affiliate-Links was das ist, erkläre ich hier Hinweis 2: Ich bin kein Anlageberater, leiste daher keine Anlageberatung und ersetze diese auch nicht. Am besten ist, Sie kennen sich mit der Branche oder dem Thema aus indem sich das Unternehmen bewegt, das sie kaufen können.

Dann können Sie auch besser die Zukunftschancen eines Unternehmens einschätzen. Eine Siemens AG schüttet z. Der Handel mit Aktien wird meist über Börsen durchgeführt. Das müssen Sie entscheiden, welches Risiko Sie eingehen möchten.

Auch bei Aktien gibt es unterschiedliche Risikoklassen:. Mit hohen Gewinnen ist nicht zu rechnen. Zu dieser Klasse zählen an der Wiener Börse z. Ein höheres Risiko geht man bei Unternehmen ein, die noch nicht solange am Markt sind.

Wer sein Risiko durch Diversifikation minimieren möchte, kann sich entweder viele verschiedenartige Aktien in sein Depot legen - oder mit einem sogenannten ETF einen Aktienindex wie z. Der ATX besteht z. Bei einigen Online Brokern gibt es aber auch Wertpapierdepots ohne Verwahrgebühr. Hier lohnt sich ein Vergleich! Früher war der Erwerb von Aktien um einiges umständlicher.

Heutzutage kann man online einen Order über das Internet aufgeben. Dies birgt den Vorteil, dass man rasch auf Marktsituationen reagieren kann. Wir haben für Sie Online Wertpapiertdepots und deren Gebühren verglichen , so dass Sie günstig Aktien kaufen und verwahren können.

Achten Sie darauf, dass die Depotgebühren niedrig oder sogar kostenlos sind. Ein weiterer Knackpunkt sind die Ordergebühren.

Aktienhandelsgebühren: Was kostet es, wenn man eine Aktie kauft oder verkauft?

Wir haben Ihnen hier einige Tipps zusammengestellt, wie Sie herausfinden, ob Aktien für Sie geeignet sind, welche Aktien interessant sind und wo Sie Aktien ganz einfach und günstig online kaufen und handeln können. Stellen Sie sich folgende Fragen, um Ihr Kaufverhalten zu analysieren:

Closed On:

Wir haben Ihnen hier einige Tipps zusammengestellt, wie Sie herausfinden, ob Aktien für Sie geeignet sind, welche Aktien interessant sind und wo Sie Aktien ganz einfach und günstig online kaufen und handeln können.

Copyright © 2015 virfac.info

Powered By http://virfac.info/